J. E. Berendt

Machen Sie folgendes Experiment:

Schlagen Sie eine Klangschale an oder ein Weinglas und lauschen Sie:

Der Ton beginnt laut und wird sofort leiser und dann verklingt er bis Stille entsteht. Das also ist die »Reise«, auf die der Ton seine Hörer mitnimmt: die Reise in die Stille. Eine entgegengesetzte Reise ist gar nicht möglich, ja, sie meint im Grunde das­selbe.

 

Diese Beobachtung erschließt uns gleich auch noch einen zweiten »Aha«Effekt:

Das Verklingen des Tones nämlich signalisiert: Schönheit.

Jedes Geräusch, wenn es verklingt, ist schön wirklich jedes, auch das hässlichste! Jede (r) hat schon diese Erfahrung gemacht:

Ein Geräusch verklingt und er/sie empfindet: Ah, Wie schön!